Donnerstag, 1. Dezember 2011

"Die Gespielin": Appetithäppchen!

Ab heute darf ich euch jeden Donnerstag bis Jahresende ein Appetithäppchen aus "Die Gespelin" servieren!

Gefährliche Liebschaften, zügellose Sinnlichkeit und schändlicher Verrat am Hof von Versailles. Suzanne d’Aubry ist nicht nur zwischen zwei äusserst attraktiven Männern hin und her gerissen, sondern muss skrupellosen Feinden die Stirn bieten .

»Mein Gott, habe ich dir wehgetan?«, rief Suzanne ängstlich.
Sie fürchtete, zu heftig gerieben und ihn dabei verletzt zu haben.
Julien kippte vor Lachen zur Seite. Er stützte sich auf seinen
Ellbogen und nahm mit der anderen Hand ihr Kinn.
»Eure Ahnungslosigkeit ist reizend, meine vornehme Gespie-
lin.« Julien biss ihr leicht in die Unterlippe. »Jeder Mann ergießt
sich auf dem Höhepunkt seiner Lust.«
»Oh«, sagte Suzanne und fühlte, wie Schamröte in ihr Gesicht
wallte. »Niemand hat mit mir über diese Dinge gesprochen. Ich
bin im Kloster erzogen worden.«
»Sie ist im Kloster erzogen worden«, stöhnte Julien und ver-
drehte die Augen. »Ihr macht mich verrückt, meine Königin.
Schon will ich wieder über Euch herfallen.«
Doch stattdessen glitt er vom Bett und schlüpfte in Hemd
und Hose.
»Doch leider muss ich gehen«, sagte er. »Wenn man mich hier
ertappt…« Er zog sich die Handkante über die Kehle. »Aber
falls Ihr mich später in der Nacht benötigen solltet, schickt Eure
Zofe zu meiner Kammer unter dem Dach.« Er beugte sich zu
Suzanne hinab, die ihn in eine letzte Umarmung zog.
»Doch eines müsst Ihr wissen«, wisperte er an ihrem Ohr.
»Dann werde ich mich weniger leicht abspeisen lassen. Ich mag
im Rang unter Euch stehen, aber im Bett ist es egal, ob einer ein
Graf ist oder ein Bauer. Au revoir, meine Königin!« Und er war
verschwunden. 

"Die Gespielin" erscheint am 19. Dezember 2011 im Goldmann Verlag
Bei Amazon bestellen
Leseprobe
Buchtrailer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen